frequently asked questions

Grundstücke/Vermittlung Tiny Häuser

Bietet ihr selbst Tiny-Häuser zum Kauf bzw. Grundstücke zum Kauf/zur Pacht an?

Nein, wir selbst bieten keine Grundstücke an - weder zur Pacht noch zum Kauf. Wir sind keine Immobilienmakler*innen oder ähnliches, sondern eine Plattform rund und das Thema Tiny House. Wir verknüpfen beide Parteien, sprich am Thema interessierte Gemeinden/Kommunen und Grundstückseigentümer*innen mit unseren Mitgliedern/Interessent*innen. Bei entstehenden Tiny House Siedlungen unterstützen wir ggf. noch bei der Gruppenfindung und den ersten Gesprächen mit den Gemeinden/Eigentümer*innen und stehen mit der bisher gesammelten Erfahrung zur Seite.

Wie komme ich an ein Grundstück?

Prinzipiell dürfen Tiny Häuser - wie jedes andere Haus - auf dafür vorgesehenen, regulären Baugrundstücken gebaut werden. Zu beachten sind die jeweiligen Baurechtsvorgaben oder Bebauungspläne, welche jedoch so ausgelegt sein können, dass das Aufstellen eines Tiny Houses (fast) unmöglich ist. Das Tiny House ist bisher leider noch nicht offiziell im deutschen Baurecht verankert oder vorgesehen. Bauland ist weiterhin sehr teuer, daher suchen wir nach neuen Möglichkeiten bzw. auch Grundstücken, die bspw. keine klassische Bebauung zulassen / keine Baugrundstücke sind. Wir haben uns entschieden, bei unserer Tätigkeit vor allem direkt an die Kommunen/Bauämter heranzutreten. Diese müssen aus den oben genannten Gründen stark involviert bzw. dem Thema gegenüber aufgeschlossen sein, wenn es um den späteren Genehmigungsprozess geht. Im Laufe 2020 und 2021 haben wir insgesamt ca. 550 Ansprechpartner (Bürgermeister*innen, Stadtentwickler*innen, Baurechtsverantwortliche...) in über 130 Kommunen der Region Stuttgart mit einer Infomail zum Thema Tiny House und zu unserem Verein angeschrieben und gefragt, ob sie mit uns ins Gespräch kommen möchten. Von vielen Kontakten haben wir keine oder keine positive Antwort erhalten - mit einer großen Anzahl an Kommunen konnten wir jedoch schon in den persönlichen Austausch gehen. Bei diesen Gesprächen waren auch Baulücken immer ein Thema. Da die Gemeinden keine Daten von Baulückenbesitzer*innen herausgeben dürfen, haben wir ihnen ein Infoschreiben inkl. unserer Kontaktdaten überlassen, welches sie an Baulückenbesitzer*innen weitergeben können. Diese melden sich erfreulicher Weise in zunehmender Zahl bei uns und es entstehen Grundstücks-Steckbriefe, die wir vorrangig über unseren Mitglieder-Mailverteiler versenden. Die meisten Grundstücke haben unsererseits eine/n Pat*in, die die erste Anlaufstelle für Besitzer*innen und Interessent*innen sind und den weiteren Prozess teilweise begleiten. Wichtig ist, dass diese Grundstücke erst einmal "Optionen" für den Bau eines Tiny Houses sind. Es gibt unsererseits bzw. seitens der Eigentümer*innen natürlich keine Garantie oder Sicherheit für einen positiven weiteren Verlauf.

Wie erfahre ich von den aktuell laufenden Gesprächen & Grundstücksoptionen?

Infos zur Vereinsarbeit erhaltet ihr per Newsletter (allgemein und/oder für Mitglieder) bzw. bei unseren regelmäßigen Infotreffen. Die aktuellen Grundstücksoptionen werden von uns bzw. den Eigentümer*innen anhand eines Steckbriefes beschrieben und per Mitglieder-Mailverteiler versandt, bei den offenen Treffen kommuniziert bzw. über den allgemeinen Newsletter-Verteiler verbreitet (i.d.R. in dieser Reihenfolge).

Wie funktioniert das mit den Steckbriefen, bzw. wo finde ich die Formulare zur Selbstauskunft?

Wenn ihr über die oben beschriebenen Wege einen Steckbrief für eine Grundstücksoption erhaltet, die für euch in Frage kommt, wendet ihr euch direkt an den im Steckbrief genannten Kontakt. Meist sind dies Ansprechpartner*innen aus dem Verein, manchmal auch Grundstücks-Eigentümer*innen. Um euch eine grobe Vorlage bzw. Anregungen für die Selbstauskunft zu geben, haben wir einen Muster-Steckbrief erstellt: LINK Selbstverständlich könnt ihr aber auch selbst kreativ werden und ein paar Sätze zu euch und eurem gewünschten/geplanten Tiny House formulieren. Wir sammeln von allen Interessent*innen diese Infos und übergeben Sie der Gemeinde oder den Grundstücksbesitzer*innen als Basis für den weiteren Prozess. Alle weiteren Themen, wie z.B. Erschließungskosten und/oder Pachthöhe/Pachtdauer werden in der Regel ganz individuell und direkt mit den Eigentümer*innen besprochen.

Warum ist es so schwierig in Deutschland legal in einem Tiny House zu wohnen?

Um in Deutschland dauerhaft und legal in einem Tiny House leben zu dürfen, muss man dort seine Meldeadresse bzw. seinen (Erst-) Wohnsitz haben. Relativ unkompliziert ist dies bspw. auf einzelnen Campingplätzen möglich. Leider haben auch wir keine Übersicht, welche das sind und ob dort Stellplätze frei/verfügbar sind. In manchen Fällen handelt es sich wohl auch eher um ein "Augen-Zudrücken" seitens der betreffenden Gemeinde als um einen offiziell genehmigten bzw. gemeldeten Wohnsitz. Wenn ihr euer Tiny House auf einem klassischen Baugrundstück aufstellen möchtet gibt es auch hierbei einiges zu beachten. Ein Tiny House muss (grob gesagt) denselben Genehmigungsprozess durchlaufen wie ein normales Haus und auch die entsprechenden Vorgaben hinsichtlich Energie- und Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Energieverbrauch etc. erfüllen. Wie diese im Detail aussehen ist individuell mit der Gemeinde für das betreffenden Grundstück zu klären. Vollautarke "off-grid"-Lösungen (wie oft in Videos aus Australien, Neuseeland o.ä. zu sehen) sind auf Grund des aktuellen deutschen Baurechts leider (noch) nicht oder nur schwer realisierbar. Was alle mobilen Tiny Houses (auf Rädern) betrifft - sobald man dauerhaft an einem Ort darin wohnen möchte, ist auch ein VW-Bus wie ein Gebäude zu betrachten und muss bspw. entsprechend der Normen gedämmt sein. Eine Genehmigung (egal für welche Art von Tiny House) ist daher kaum ohne einen vorab stattfindenden engen Austausch mit der jeweiligen Kommune bzw. dem betreffenden Bauamt umsetzbar.

end faq

treffen, mitmachen, informieren

Wie erfahre ich die Termine der nächsten Treffen?

Unter News & Termine (Seite befindet sich aktuell im Aufbau) findest du alle anstehenden Treffen. Mitglieder erhalten die Einladungen zu Treffen und Versammlungen automatisch per Mail. Wenn du Interesse hast, an einem offenen Treffen teilzunehmen, melde dich gerne für unseren Newsletter (Seite befindet sich aktuell im Aufbau) an. Über diesen erhältst du rund 2 Wochen vor dem Treffen alle notwendigen Infos. Das Datum eines Treffens findest du meist schon vorab unter News & Termine (Seite befindet sich aktuell im Aufbau).

Wieso lohnt es sich, bei euch Mitglied zu werden?

Wir bieten unseren Mitgliedern eine Plattform, um sich auszutauschen, Erfahrungen und Wissen zu teilen sowie die Möglichkeit, sich aktiv in der Vereinsarbeit einzubringen. In regelmäßigen Abständen organisieren wir Mitgliedertreffen, sowohl in Präsenz als auch online. Wenn du Mitglied bist erhältst du alle Infos über aktuelle Grundstücksoptionen als erstes. Darüber hinaus hast du uns und unsere Erfahrung im Rücken - wenn du bspw. planst auf (d)eine Kommune zuzugehen ist es u.U. durchaus wertvoll, dies nicht als private Einzelperson, sondern im Namen des Vereins zu tun.

Was kostet eine Mitgliedschaft bei Euch?

Halbjahresbeitrag (bei Eintritt nach dem 30.06.): 25 € Jahresbeitrag (bei Eintritt vor dem 30.06.): 50 € Familien zahlen nur 1x pro Haushalt den Jahresbeitrag.

Wie kann ich Gleichgesinnte treffen/kennenlernen und mich austauschen?

Werde Mitglied! :-) Wir sind ein bunter Haufen ganz unterschiedlicher Menschen - von jung bis alt, berufstätig bis Rentner, von Singles, Paaren und Familien... Uns alle vereint das Interesse an Tiny Houses bzw. der Wunsch nach einem Leben im Tiny House. Auch hier sind die unterschiedlichsten Vorstellung vertreten - vom einzelnen THOW in der Stadt bis hin zum Wohnmodul als Teil einer Tiny House Siedlung auf dem Land. Auch abseits unserer regelmäßigen Mitgliedertreffen habt ihr (bspw. per WhatsApp Gruppe o.ä.) die Möglichkeit, euch mit anderen Mitgliedern/Interessierten auszutauschen und/oder zu verabreden.

An wen kann ich mich wenden wenn ich Fragen habe rund um das Thema Tiny House, Bauland oder Stellplatz?

auf unserer "rund ums Thema" Seite (befindet sich aktuell im Aufbau) findest du weitere Infos und Links.

end faq

Probewohnen/Herstellersuche

Wo kann ich (in der Region Stuttgart) in einem Tiny House Probewohnen oder ein Tiny House besichtigen?

Es gibt aktuell leider (noch) keine Tiny House Siedlung in der Region Stuttgart, die besichtigt werden kann. In Schorndorf stehen zwischenzeitlich die ersten offiziellen Tiny Houses, die privat bewohnt werden und auch Nürtingen ist aktuell in der Umsetzung solcher Flächen. Solltet ihr dort einmal vorbeikommen, nehmt bitte unbedingt Rücksicht auf die Bewohner*innen und deren Privatsphäre. Es handelt sich wie geschrieben um privaten Wohn- und Lebensraum, keine Ausstellungs-Tiny Häuser. Eine Vielzahl solcher könnt ihr dieses Jahr bspw. vom 01. bis 03. Juli im Rahmen des nun endlich wieder stattfindenden Tiny House Festivals in Karlsruhe besichtigen: Hier gehts zum Festival! Auch wir werden dort als Verein vertreten sein und freuen uns auf euer Kommen! Probewohnen funktioniert am einfachsten, indem ihr euch über gängige Portale wie Ferienwohnung.de, Airbnb.de o.ä. ein Tiny House in eurer Nähe auswählt und anmietet. Airbnb hat bspw. seit kurzem eine extra Kategorie für Tiny Häuser, das erleichtert die Suche. Was ihr beim Probewohnen beachten bzw. im Hinterkopf haben solltet: Bei der Nutzung als Ferienwohnung sind die Häuser in vielen Fällen nicht ans GEG (Gebäudeenergiegesetz) gebunden und dadurch in der Art ihrer Ausführung (Dämmung, Wandaufbau/-stärke usw.) für die dauerhafte Wohnnutzung oftmals nicht genehmigungsfähig!

Wie finde ich Hersteller bzw. auf was muss ich achten?

Unter dem Menüpunkt "rund ums Thema" (Seite befindet sich aktuell im Aufbau) findet ihr Links zu externen Herstellerverzeichnissen. Davon ist sicherlich keines vollumfänglich, daher zeigen wir verschiedene auf, um euch einen möglichst breiten Überblick zu geben. Aus unserer Sicht gibt es zwei maßgebliche Punkte, die zu beachten sind: 1. Wenn in dem Tiny House dauerhaft und offiziell gewohnt werden soll, ist es unumgänglich, dass der Hersteller das Tiny House GEG-konform bauen kann. Hierzu ein Info-Link. 2. Es ist sinnvoll, die letztendliche Auswahl des Herstellers bzw. die finale Planung des Hauses erst dann vorzunehmen, wenn man bereits ein Grundstück hat und die exakten örtlichen Bauvorschriften für dieses kennt. Gerade wenn eine Ortsgestaltungssatzung oder ein Bebauungsplan vorliegen, kann es darin Auflagen geben, die bestimmte Hersteller bzw. bestimmte Bauformen (Satteldach, Flachdach, auf Rädern usw.) ausschließen. Auch hierzu ein Info Link.

end faq

weiterführende Informationen

Wo finde ich noch mehr Infos zum Thema Tiny Houses?

Schaue immer gerne auf unserer Seite "rund ums Thema" (Seite befindet sich aktuell im Aufbau) vorbei. Diese ist sicher nicht vollständig, aber wir geben uns Mühe euch immer wieder neuen Input zur Verfügung zu stellen!

end faq

end faq

 

Newsletter

Back to Top